Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

RWS Praktiker-Seminar - Betriebswirtschaftliche Bordmittel im Vorläufigen Insolvenzverfahren

Referenten: Matthias Kühne, Cornelius Nickert

Inhalt:

Bilanzanalyse 

  • Auswertung des Rechnungswesens
  • Analyse der wesentlichen betriebswirtschaftlichen Grundlagen
  • Branchenvergleich
  • Schwachstellenanalyse des Unternehmens
  • Aufbereitung der wirtschaftlichen Verhältnisse für Sachverständigengutachten

Kurzfristige Liquiditätsplanung

  • Aufbau einer kurzfristigen Liquiditätsplanung
  • Berücksichtigung der insolvenzrechtlichen Besonderheiten
  • Planungsbericht zum Zwecke der Beantragung eines Massekredits

 

Auftragskalkulation und Kosten- und Leistungsrechnung

  • Entscheidung zur Abarbeitung des Auftragsbestandes und der Betriebsfortführung
  • Vorkalkulation
  • Zuschlagskalkulation (Stundensätze/Maschinenstundensätze)
  • Nachkalkulation
  • Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung
  • Aufbau einer Kosten- und Leistungsrechnung

Retrograde Liquiditätsanalyse

  • Ermittlung der Liquiditätsdeckung anhand des Rechnungswesens
  • Schnelle Erkenntnisse durch datenbasierte Auswertung
  • Aufdeckung möglicher Anfechtungs- und Haftungsansprüche wegen Insolvenzverschleppung
  • Qualifizierte Aussagen bereits im Insolvenzeröffnungsgutachten möglich

 

Zusätzliche Informationen

Datum: Mittwoch, 24 Oktober 2018
Veranstaltungsort: Frankfurt

 

Zusammenfassung:

Inhalt:

Bilanzanalyse 

  • Auswertung des Rechnungswesens
  • Analyse der wesentlichen betriebswirtschaftlichen Grundlagen
  • Branchenvergleich
  • Schwachstellenanalyse des Unternehmens
  • Aufbereitung der wirtschaftlichen Verhältnisse für Sachverständigengutachten

Kurzfristige Liquiditätsplanung

  • Aufbau einer kurzfristigen Liquiditätsplanung
  • Berücksichtigung der insolvenzrechtlichen Besonderheiten
  • Planungsbericht zum Zwecke der Beantragung eines Massekredits

 

Auftragskalkulation und Kosten- und Leistungsrechnung

  • Entscheidung zur Abarbeitung des Auftragsbestandes und der Betriebsfortführung
  • Vorkalkulation
  • Zuschlagskalkulation (Stundensätze/Maschinenstundensätze)
  • Nachkalkulation
  • Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung
  • Aufbau einer Kosten- und Leistungsrechnung

Retrograde Liquiditätsanalyse

  • Ermittlung der Liquiditätsdeckung anhand des Rechnungswesens
  • Schnelle Erkenntnisse durch datenbasierte Auswertung
  • Aufdeckung möglicher Anfechtungs- und Haftungsansprüche wegen Insolvenzverschleppung
  • Qualifizierte Aussagen bereits im Insolvenzeröffnungsgutachten möglich

 

Beginn: 2018-10-24 06:41:23
 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz