Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

RWS Praktiker-Seminar - Betriebswirtschaftliche Bordmittel im Vorläufigen Insolvenzverfahren

Referenten: Matthias Kühne, Cornelius Nickert

Inhalt:

Bilanzanalyse 

  • Auswertung des Rechnungswesens
  • Analyse der wesentlichen betriebswirtschaftlichen Grundlagen
  • Branchenvergleich
  • Schwachstellenanalyse des Unternehmens
  • Aufbereitung der wirtschaftlichen Verhältnisse für Sachverständigengutachten

Kurzfristige Liquiditätsplanung

  • Aufbau einer kurzfristigen Liquiditätsplanung
  • Berücksichtigung der insolvenzrechtlichen Besonderheiten
  • Planungsbericht zum Zwecke der Beantragung eines Massekredits

 

Auftragskalkulation und Kosten- und Leistungsrechnung

  • Entscheidung zur Abarbeitung des Auftragsbestandes und der Betriebsfortführung
  • Vorkalkulation
  • Zuschlagskalkulation (Stundensätze/Maschinenstundensätze)
  • Nachkalkulation
  • Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung
  • Aufbau einer Kosten- und Leistungsrechnung

Retrograde Liquiditätsanalyse

  • Ermittlung der Liquiditätsdeckung anhand des Rechnungswesens
  • Schnelle Erkenntnisse durch datenbasierte Auswertung
  • Aufdeckung möglicher Anfechtungs- und Haftungsansprüche wegen Insolvenzverschleppung
  • Qualifizierte Aussagen bereits im Insolvenzeröffnungsgutachten möglich

 

Zusätzliche Informationen

Datum: Mittwoch, 24 Oktober 2018
Veranstaltungsort: Frankfurt

 

Zusammenfassung:

Inhalt:

Bilanzanalyse 

  • Auswertung des Rechnungswesens
  • Analyse der wesentlichen betriebswirtschaftlichen Grundlagen
  • Branchenvergleich
  • Schwachstellenanalyse des Unternehmens
  • Aufbereitung der wirtschaftlichen Verhältnisse für Sachverständigengutachten

Kurzfristige Liquiditätsplanung

  • Aufbau einer kurzfristigen Liquiditätsplanung
  • Berücksichtigung der insolvenzrechtlichen Besonderheiten
  • Planungsbericht zum Zwecke der Beantragung eines Massekredits

 

Auftragskalkulation und Kosten- und Leistungsrechnung

  • Entscheidung zur Abarbeitung des Auftragsbestandes und der Betriebsfortführung
  • Vorkalkulation
  • Zuschlagskalkulation (Stundensätze/Maschinenstundensätze)
  • Nachkalkulation
  • Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung
  • Aufbau einer Kosten- und Leistungsrechnung

Retrograde Liquiditätsanalyse

  • Ermittlung der Liquiditätsdeckung anhand des Rechnungswesens
  • Schnelle Erkenntnisse durch datenbasierte Auswertung
  • Aufdeckung möglicher Anfechtungs- und Haftungsansprüche wegen Insolvenzverschleppung
  • Qualifizierte Aussagen bereits im Insolvenzeröffnungsgutachten möglich

 

Beginn: 2018-10-24 06:41:23

Wir verwenden zum Teilen der Inhalte sogenannte "Shariff"-Schaltflächen. Mit Shariff können Sie Social Media nutzen, ohne Ihre Privatsphäre unnötig aufs Spiel zu setzen. Das c't-Projekt Shariff ersetzt die üblichen Share-Buttons der Social Networks und schützt Ihr Surf-Verhalten vor neugierigen Blicken. Weitere Informationen zu Shariff finden Sie unter https://www.heise.de/ct/artikel/Shariff-Social-Media-Buttons-mit-Datenschutz-2467514.html.

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren ...