Kanzlei Nickert http://kanzlei-nickert.de/images/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg
Kanzlei Nickert 5 von 5 5 ratings.

kanzlei nickert logo

Insolvenzreifeprüfung & Solvency Opinion

Die Geschäftsführer bzw. Vorstände haben generell die wirtschaftlichen Verhältnisse des Unternehmens zur Vermeidung einer persönlichen Haftung wegen Insolvenzverschleppung zu überwachen. Bei Anzeichen bzw. Zweifel an der nachhaltigen Liquidität der Gesellschaft muss durch die Organe im Rahmen der Selbstkontrolle eine Prognose über die künftigen Zahlungsströme angestellt werden.

Im Rahmen von Fortbestehensprognose oder Sanierungsgutachten wird ebenfalls die Überlebensfähigkeit und damit der Ausschluss von Insolvenzgründen geprüft.

Dies gilt nicht nur in der Krise der Gesellschaft bzw. im laufenden Sanierungsverfahren. Die Anlässe, die Insolvenzgründe zu überprüfen bzw. zu überwachen, sind vielfältig:

Bei ertragsschwachen oder kriselnden Unternehmen stellt sich im Rahmen der Aufstellung der Handelsbilanz regelmäßig die Frage, ob der Jahresabschluss noch unter der Annahme der Fortsetzung der Unternehmenstätigkeit (Going Concern) erstellt werden kann. Hier kann eine fachkundige Stellungnahme zur Beurteilung erforderlich sein.

Bei der Finanzierung von ertragsschwachen Unternehmen wird immer öfter eine Bescheinigung über die künftige Kapitaldienstfähigkeit verlangt. Diese deckt sich im Wesentlichen mit dem Ausschluss der drohenden Zahlungsfähigkeit und damit mit der Verneinung der Existenz von Insolvenzgründen. Aufgrund der weitreichenden Haftung etwaiger Kreditgeber notleidender Unternehmen und zum Ausschluss der Vorsatzanfechtung (Anfechtung gem. § 133 Abs. 1 InsO) verlangen Banken derartige Überprüfungen zur Vorbereitung von Kreditentscheidungen.

Soweit ein Insolvenzplan die Befriedigung der Gläubiger aus künftigen Erträgen vorsieht, sind dem Insolvenzplan prüfbare Planungsunterlagen beizulegen. Aus diesen muss die finanzielle Möglichkeit, die Gläubiger zu befriedigen, dokumentiert werden.

Ein Käufer eines Unternehmens wird vor dem Kauf einen Solvency-Test anstellen, ob das Unternehmen nach dem Kauf für sich überlebensfähig ist. Soweit Garantien vom Verkäufer verlangt werden, dass keine Insolvenzreife besteht, wird auch der Verkäufer eine entsprechende Überprüfung anzustellen haben. Entsprechendes gilt für Gläubiger, die entweder außergerichtlich oder in einem Insolvenzplan ihre Forderungen in Eigenkapital tauschen (Debt to Equity Swap).

Aber auch bei laufenden "gesunden" Unternehmen stellt sich in verschiedenen Situationen das Erfordernis eines Solvency-Tests. Soweit z. B. ein Strategiewechsel geplant ist, stellt sich die Frage, ob die Ressourcen ausreichen, um den Strategiewechsel zu vollziehen. Dies geschieht üblicherweise auch mithilfe eines Solvency-Tests.

Ferner ist er ein Teil des Risikomanagements und ein Teil des Risikofrüherkennungssystems. Die Reichweite eines Solvency-Tests ist mittelfristig. In der Regel werden 3-8 Jahre untersucht. Insoweit können sehr frühzeitig Fehlentwicklungen erkannt werden.

Auch für die Optimierung der Kapitalstruktur ist ein Solvency-Test ein wichtiges und sehr wertvolles Hilfsmittel.

So kann z. B. im Rahmen einer Spaltung ein Anlass bestehen, die Überlebensfähigkeit der Gesellschaften in Form einer Planungsrechnung (Solvency Opinion oder Solvency Test) zu dokumentieren.

Aufgrund der weitreichenden Planungsperspektive kann der Solvency Test zur Vorbereitung von Umstrukturierungen im Zuge von Asset-Protection-Maßnahmen steuernd eingesetzt werden.

Zum Schluss machen manche Versicherer im Rahmen der Organ-Versicherung (D & O-Versicherung) eine entsprechende Planung zur Voraussetzung des Versicherungsschutzes.
Die Prüfung der Insolvenzreife bzw. die Erstellung eines Solvency Tests ist eine interdisziplinäre Beratungsaufgabe. Erforderlich ist neben insolvenzrechtlichem Know-how betriebswirtschaftliches, insbesondere finanzwirtschaftliches Know-how. Der Berater muss in der Lage sein, eine Unternehmensplanung zu erstellen oder eine erstellte Unternehmensplanung zu analysieren. Ferner benötigt er profunde Kenntnisse der Unternehmensbewertung. Aufgrund der Ungewissheit der Zukunft ist statistisches Wissen bzw. Kenntnis der Wahrscheinlichkeitsrechnung unabdingbare Voraussetzung.

Das Alleinstellungsmerkmal der KANZLEI NICKERT

Derartige Überprüfungen finden gerade nicht im rechtsfreien Raum statt. Der Ersteller eines Solvency Tests muss immer davon ausgehen, dass in der Folge seine Stellungnahme einer gerichtlichen Überprüfung unterzogen wird. Bei der KANZLEI NICKERT sind regelmäßig in diesem Bereich erfahrene und speziell ausgebildete Juristen im Projekt tätig. Aus diesem Grund werden entsprechend den Beweislastregelungen die Sachverhalte dokumentiert und auf gerichtliche Verwertbarkeit überprüft.

Adressaten unserer Dienstleistung

Unsere Dienstleistung richtet sich nicht nur an Geschäftsführer und Vorstände. Vielmehr erbringen wir unsere Dienstleistung auch für Aufsichtsräte, Gesellschafter, Kapitalgeber, insbesondere Banken und Private-Equity-Gesellschaften sowie für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, die fachkundige Stellungnahmen zur Fortsetzung der Unternehmenstätigkeit im Rahmen der Bilanzierung benötigen.

Aufbau der Dienstleistung

Die Dienstleistung ist mehrstufig aufgebaut. Zunächst geht es darum, eventuell bestehende gesetzliche Insolvenzantragspflichten zu prüfen: d.h. Insolvenzantragspflichten und -rechte werden ermittelt. Hierzu prüfen wir das Vorliegen von Zahlungsunfähigkeit, drohender Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung, insbes. das Vorliegen einer positiven Fortbestehensprognose. Die Handlungspflichten und -alternativen werden in einem schriftlichen Bericht dargestellt.

Maßgebend ist hier die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Diese ist zwingend einzuhalten, damit die Haftungsrisiken für die Geschäftsführer und Vorstände minimiert werden.

Bei haftungsbeschränkten Gesellschaften (z. B. GmbH, GmbH & Co. KG, AG) ist die Erstellung einer Fortbestehensprognose erforderlich, wenn nicht dokumentiert werden kann, dass ein Vermögensstatus unter der Annahme der Liquidation eine Schuldentilgung aufweist.

Auftragsumfang

Den Auftragsumfang bestimmen wir im gemeinsamen Gespräch mit Ihnen. Aufgrund der Zukunftsbezogenheit der Beratungsleistung regeln wir dabei, wie wir mit der Ungewissheit der Prognose umgehen, also ob wir in Bandbreiten, Szenarien planen oder ob eine sog. Monte-Carlo-Simulation zur Abbildung der möglichen Schwankungen erstellt wird.

Unsere Beratung erbringen wir auf Basis eines schriftlichen Angebots. Die Preise der Leistungen werden individuell festgesetzt. In der Regel bieten wir Ihnen neben berufsüblichen Stundensätzen eine Beauftragung zum Festpreis an.

Ihr Nutzen

Vermeiden der persönliche Haftung: Sie vermeiden eine Haftung und kommen einer gesetzlichen Pflicht nach: Bei Gesellschaftsformen, bei denen keine natürliche Person persönlich haftet (AG, GmbH, GmbH & Co. KG etc.), sind Sie zur Einholung eines fachkundigen Rats verpflichtet, BGH vom 14.5.2007 II ZR 48/06.

Dokumentation und Absicherung von Entscheidungsgrundlagen: Organe sind für die Organisation des von Ihnen geführten Betriebs verantwortlich. Insbesondere folgt aus der Organschaftsstellung die Verpflichtung, ein Frühwarnsystem einzurichten und ein Risikomanagementsystem zu unterhalten. Grundlage eines solchen Systems ist eine langfristige strategische und operative Unternehmensplanung.

Darüber hinaus wird der Solvency Test für strategische Entscheidungen bedeutsam. Insbesondere wenn es darum geht, Strategie-Änderungen, Umstrukturierungen und Strukturmaßnahmen durchzuführen, ist zur Vorbereitung und zur Ermittlung etwaiger Entscheidungsgrundlagen ein Solvency Test von besonderer Bedeutung. Eigen- und Fremdkapitalgeber machen ihre Entscheidung zur Finanzierung der Gesellschaft wiederum abhängig von der nachhaltigen Überlebensfähigkeit, also vom Bestehen eines Solvency Tests.

Der Solvency Test vermeidet damit nicht nur die persönliche Haftung der Organe, sondern sichert Ihnen auch den Zugang zu Kapital.
Checkliste
Hier ist ein Solvency Test bzw. die Überprüfung von Insolvenzgründen entbehrlich:

  • Das Unternehmen hat in der Vergangenheit nachhaltig Gewinne erzielt.
  • Das Unternehmen kann leicht auf finanzielle Mittel zurückgreifen.
  • Es droht keine bilanzielle Überschuldung.
  • Ein Strategiewechsel oder eine Umstrukturierung steht nicht unmittelbar bevor.
 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz