Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

TAX & LAW Blog

In unserem themenbezogenen Tax & Law Blog veröffentlichen wir in regelmäßigen Abständen interessante und verständlich geschriebene Fachbeiträge zu den Themen Steuern, Recht, Betriebswirtschaft, Riskmanagement und rund um das Thema Bau.

Das Amt des Geschäftsführers ist mit vielen Pflichten verbunden – und das insbesondere in Krisensituationen. Daher birgt die Unternehmensführung der GmbH vor allem in der Krise und in deren Vorfeld zahlreiche persönliche Haftungsrisiken für den Geschäftsführer, und zwar sowohl zivilrechtlicher als auch strafrechtlicher Art.

Donnerstag, 26. April 2018

Alno und die Zahlungsunfähigkeit

Alno und die Zahlungsunfähigkeit

Die Zahlungsunfähigkeit hat in der Insolvenz der haftungsbeschränkten Gesellschaft (z. B. GmbH, AG, GmbH & Co. KG) weitreichende Folgen. Die Organe (Geschäftsführer, Vorstände) können wegen Insolvenzverschleppung und wegen Zahlungen nach Eintritt der Insolvenzreife in Haftung genommen werden.

Betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA) werden zur Unternehmenssteuerung genutzt, von Banken angefordert und sind in Unternehmen allgegenwärtig. BWA dienen der Entscheidungsvorbereitung – die Summe der richtigen Entscheidungen bestimmt den betrieblichen Erfolg. Was aber sind genau BWA, welche Spielregeln gelten für sie und was muss bzw. sollte der Unternehmer beachten?

Betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA) werden zur Unternehmenssteuerung genutzt, von Banken angefordert und sind in Unternehmen allgegenwärtig. BWA dienen der Entscheidungsvorbereitung – die Summe der richtigen Entscheidungen bestimmt den betrieblichen Erfolg. Was aber sind genau BWA, welche Spielregeln gelten für sie und was muss bzw. sollte der Unternehmer beachten?

Montag, 23. April 2018

Unternehmenskauf und Datenschutz

Datenschutzrechtliche Aspekte bei der Entscheidung über die richtige Dealstruktur

Um im Rahmen von Unternehmenskäufen die rechtlichen und wirtschaftlichen Chancen und Risiken der Transaktion einschätzen zu können, gewährt der Verkäufer regelmäßig dem Erwerber Einblick in personenbezogene Daten, die für den Geschäftsbetrieb wesentlich sind (Top-Lieferanten, Top-Kunden, Beschäftigtendaten etc.). Darüber hinaus hat der Erwerber ein wirtschaftliches Interesse daran z.B. Kundendaten künftig zu nutzen.

Das Eigenverwaltungsverfahren dient in vielen Fällen der Sanierung des Rechtsträgers in der Insolvenz über einen Insolvenzplan. Ob die Eigenverwaltung während des Verfahrens einen sog. Dual-Track, d.h. einen Verkaufsprozess, einleiten muss, ist umstritten.

Der BGH hat bereits in seinen Grundsatzentscheidungen am 24.5.2005 und vom 19.7.2007 die wesentlichen Leitlinien bei der Prüfung der Zahlungsunfähigkeit definiert. Bislang ungeklärt war der Umgang mit den sog. Passiva II, d.h. den innerhalb des 3-wöchigen Prüfungszeitraums fällig werdenden Verbindlichkeiten.

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz