Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

header-tax-blog-steuern

Donnerstag, 01 April 2010 11:01

ELENA - Elektronischer Entgeltnachweis

Was ist ELENA?

ELENA soll künftig das Bescheinigungswesen ersetzen und damit den Arbeitgeber sowie die Ämter und letztlich auch den Bürger, der staatliche Leistungen in Anspruch nehmen muss, entlasten. Eine Erleichterung wird es allerdings erst in einigen Jahren geben, nämlich 2012. Derzeit werden lediglich die gesammelten Daten in einen zentralen Server eingespeist.

Vorerst müssen Arbeitgeber Arbeitsbescheinigungen, Verdienstbescheinigungen, Bescheinigung zum Antrag auf Wohngeld, usw. zusätzlich in Papierform ausfüllen. Das Projekt wird mit den Formularen für die Agentur für Arbeit getestet und soll sich zunehmend auf alle anderen Ämter ausweiten.

Was bringt ELENA den einzelnen Beteiligten?

  • Arbeitgeber: Zeitersparnis, da er keine lästigen Bescheinigungen und Anträge mehr ausfüllen muss.
  • Behörden: Zugriff auf die Daten der Antragsteller über Knopfdruck ohne händische Eingabe der erforderlichen Daten im System.
  • Leistungsempfänger: Zügige Bearbeitung des Leistungsantrags.

Wie funktioniert der Datenabruf?

Jeder Bürger, der staatliche Unterstützungen in Anspruch nehmen muss, bekommt nach seiner erstmaligen Anmeldung bei einer Behörde eine Signaturkarte. Bislang ist angedacht, die Bankkarten bzw. die neuen Ausweise mit Chipkarten als Signaturkarte zu benutzen. Mit dieser Signaturkarte soll der Antragsteller künftig dem Sachbearbeiter auf der zuständigen Behörde einen Abruf seiner Daten, die zusätzlich durch ein Passwort gesichert sind, erlauben und dadurch alle erforderlichen Daten für die Bewilligung des Antrags erhalten.

Welche Daten sind für ELENA erforderlich?

Die meisten Angaben wie z.B. Name, Geburtsdatum, Angaben zur Beschäftigung, Gehaltsdaten, Tätigkeitsschlüssel usw. muss die Lohnabrechnung bereits bisher enthalten. Zusätzlich ist künftig Folgendes erforderlich:

  • Individuelle Arbeitszeiten jedes Arbeitnehmers (Achtung: bei Änderungen der Arbeitszeiten muss ein Grund angegeben werden, z.B. von Teilzeit auf Vollzeit etc.).
  • Zusatzinformationen bzgl. der Auszubildenden.
  • Angaben eines Ansprechpartners im Betrieb für evtl. Rückfragen.

Grundsätzlich müssen Arbeitgeber alle arbeitsvertraglichen Regelungen schriftlich niederlegen, auch für die geringfügig Beschäftigten, die sog. Aushilfen. Die Regelung gilt auch für ältere mündlich vereinbarte Arbeitsverhältnisse. Im Idealfall dokumentieren Sie als Arbeitgeber alle Regelungen in einem Arbeitsvertrag.

Die notwendigen Angaben für ELENA werden in Zukunft immer mehr werden. So muss ab dem Abrechnungsmonat Juli 2010 bzgl. der Beendigung des Arbeitsverhältnisses auch Folgendes angegeben werden:

  • Wer hat gekündigt?
  • Wann und wie wurde die Kündigung zugestellt (persönlich/per Post)?
  • Bekommt der Arbeitnehmer einen finanziellen Ausgleich (Abfindungen)?

So soll sich das Verfahren in den nächsten Monaten und Jahren mit immer mehr Informationen weiterentwickeln.

Sollten Sie noch weitere Fragen zu ELENA haben bzw. detailliertere Angaben über die erforderlichen Daten wünschen, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. Wir helfen Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch weiter

Das Gesetz verlangt seit dem 1.1.2010 einen gewissen Mehraufwand bei der Lohnabrechnung: Dank ELENA müssen ab dem Abrechnungsmonat Januar 2010 für jeden Arbeitnehmer monatlich umfangreiche Daten an die Zentrale Speicherstelle (ZSS) übermittelt werden (Ausnahme: Geringfügig Beschäftigte im Privathaushalt, Versorgungsbezugsempfänger).

„Bis 2012 werden die Daten kontinuierlich bei der Zentralen Speicherstelle aufgebaut."

Artikel verfasst im März 2010

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz