Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

header-tax-blog-steuern

Mittwoch, 13 Dezember 2017 12:49

Digitale Zusammenarbeit zwischen Steuerberater und Mandant

Die Nutzung digitaler Möglichkeiten in Unternehmensprozessen werden stark fokussiert und als das NON-PLUS-ULTRA angepriesen. Softwareanbieter wachsen wie Pilze aus dem Boden, werben mit Softwarelösungen für DIE Prozessumsetzung im Unternehmen.

Das Softwareangebot am Markt ist vielfältig, eigentlich muss nichts neu erfunden werden – aber es fällt wegen zahlreichen Online-Marketings (Suchmaschinen, Facebook, YouTube, E-Mail-Werbung, Radio) aus dem Sichtfeld. Es war ja schon da, nur die Produktwerbung um die Möglichkeiten einer effizienten Digitalisierung war bis dato noch nicht so stark verbreitet.

Was braucht es für die Zusammenarbeit mit dem Steuerberater?

Bereits gelebte Arbeitsprozesse im Unternehmen müssen gar nicht neu erfunden werden. Es genügt ein Blick in einzelne Prozesse, die digitalisiert werden sollen, und einer bedarfsgerechten individuellen Anpassung.

Alternativ-Software-Verwendung scheint kostengünstig, ist aber an das Erfordernis der Aufbewahrung von digitalen Unterlagen geknüpft. Die Software-Anwendungen haben technisch gesetzliche Rahmenbedingungen zu erfüllen.

Das Spielfeld der Digitalisierung ist breit. Buchführungsprozesse sind ein Stellwerk im Austausch mit dem Steuerberater – neben Belegaufbereitungen zur Steuererklärung.

Der Zeitaufwand nach digitaler Umstellung ist in der ersten Phase noch nicht messbar. Umstellungsmaßnahmen greifen erst, wenn sie von Unternehmen tatsächlich umgesetzt und gelebt werden. Optimierungsmaßnahmen in jeder Unternehmensstruktur dienen zugleich einer organisierten Belegablage für ALLE.

Belegaufbewahrung nach Scannung?

Um Belege nach dem Scannen vernichten zu dürfen, sind „Verfahrensdokumentationen“ im Unternehmen schriftlich zu fixieren und tatsächlich durchzuführen. Die Dokumentation gibt prozessorientiert Schritte vor, wie beginnend mit Posteingang (Belegbearbeitung / -prüfung) die anschließende Digitalisierung bis zur Archivierung vorzunehmen ist.

Spielfeld – „Unternehmen Online“

Die DATEV-Cloud gilt als datensichere Austauschplattform zwischen Unternehmen und Steuerberater. Sie ist ein neuer Medien-Briefkasten. Anstatt einer Übersendung von Unterlagen per E-Mail-/Fax, stehen alle Unterlagen effizient und zeitsparend für beide Seiten in einer geschützten Cloud.

Die Module der Cloud sind variabel für jedes Unternehmen auswählbar. Benutzerrechtliche Freigaben für die Einsicht in die Cloud können gewählt werden.

Spezifiziert können Importdaten von Ausgangsrechnungen zugehörige Bilddateien in einem Arbeitsgang verknüpfen. Auswertungen mit Offenen-Posten-Listen unter Einsicht bis auf den gebuchten Einzelbeleg mit Bildaufruf werden sichtbar.

Die Nutzung der Smartphone-App „Upload Mobil“ ergänzt die Möglichkeiten, Belege von unterwegs in die Cloud zu laden. Die optional kostenpflichtige „OCR“-Erkennung lässt Belege nach Rechnungsinhalten durchsuchbar werden.

Bankkontenabrufe zur täglichen Verarbeitung – abhängig von Ihrer Beleg-Vorarbeit – liefern schnellere Einblicke in die Buchführung. Die Cloud bietet eine digitale revisionssichere Kassenbuchführung und den Einsatz von Mahn- und Zahlungsvorschlägen aus dem Belegwesen. Eigene Angebote, Auftragsbestätigungen, Lieferscheine und Rechnungen können über „DATEV Auftragswesen online“ gewählt werden.

Lohnabrechnungsrelevante Cloudlösungen bieten u. a. Reisekostenerfassung, Zeiterfassungsimport, digitale Fahrtenbücher, Lohnvorerfassungen, etc. Mitarbeiter können einen sicheren Zugang zu ihren Lohn- u. Gehaltsdokumenten erhalten.

Weiterführende Informationen der KANZLEI NICKERT zum Thema

Autoreninfo

kuan testAnke Kutschki-Günther

Steuerberaterin

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz