Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

header-tax-blog-steuern

Montag, 05 August 2013 09:03

Zulässigkeit des Zeitreihenvergleichs

Betriebsprüfung: Prüfungsmethoden des Finanzamts

Es gibt kaum einen Betriebsinhaber, der nicht Angst vor der Betriebsprüfung hat. Richtig ist: In den meisten Prüfungen werden Tatbestände aufgegriffen, die evtl. zu einer höheren Steuer führen. Bei der Prüfung setzt die Finanzverwaltung zunehmend auf moderne Technik.

 Der „Zeitreihenvergleich“

Hierzu gehört der sog. „Zeitreihenvergleich“. Der „Zeitreihenvergleich“ ist eine Methodik, die von den Prüfern erst seit kurzem häufiger eingesetzt wird. Er basiert auf Zahlen aus dem Betrieb. Der Zeitreihenvergleich ist ein Instrument des sog. inneren Betriebsvergleichs, d.h., er vergleicht Zahlen, die sich regelmäßig wegen gegenseitiger Abhängigkeit gleichförmig zueinander zu entwickeln pflegen. Derartige Faktoren sind beispielsweise festzustellen bei:

  • der Verbuchung von Einnahmen und Ausgaben,
  • der Entwicklung von Bestandsveränderungen und Vorräten
  • Umsatz und Wareneinkauf  
  • Umsatz und Gewinn
  • Umsatz und Rohgewinnaufschlag
  • Bildung wöchentlicher, monatlicher Salden der Gesamteinnahmen und des verteilten Wareneinkaufs etc.

Stellt das Finanzamt Unregelmäßigkeiten in der Buchführung fest, sind Zuschätzungen vorprogrammiert.

Schätzungsmethode des Finanzamts

Zwar ist dieser sog. „Zeitreihenvergleich“ anerkannt und stellt eine erlaubte Schätzungsmethode des Finanzamts dar. Fraglich ist allerdings, ob die Auswertungen dieser Methode aussagekräftige Hinweise auf fehlerhafte Aufzeichnungen in der Buchführung offen legen können.

Ausstehendes Urteil des Bundesfinanzhofs

Die Frage, ob und ggf. unter welchen Voraussetzungen oder Einschränkungen der sog. „Zeitreihenvergleich" eine geeignete Methode zur Schätzung der Besteuerungsgrundlagen darstellt, bedarf nun nach Einschätzung des Bundesfinanzhofs (BFH) der höchstrichterlichen Klärung. Dementsprechend hat er ein entsprechendes Revisionsverfahren wegen grundsätzlicher Bedeutung der Rechtssache zugelassen (BFH, Beschluss v. 14.5.2013 - X B 183/12, NV; veröffentlicht am 19.6.2013).

Praxis-Tipp

Sollte der Betriebsprüfer aufgrund eines Zeitreihenvergleichs bei Ihrem Unternehmen Zuschätzungen vornehmen, weil die Auswertung scheinbare Ungereimtheiten an der Buchführung aufwirft, sollten Sie bis zur endgültigen Klärung der Voraussetzungen oder Einschränkungen des sog. „Zeitreihenvergleich" durch den Bundesfinanzhofs den Fall mit einem Einspruch und einem Antrag auf Ruhen des Verfahrens gegen Zuschätzungen offen halten. Es darf nicht gänzlich ausgeblendet werden, dass eine Analyse von beispielsweise Umsatz und Wareneinsatz immer die konkrete Situation des Unternehmens betrachten muss.

Eine optimale Vorbereitung auf eine bevorstehende Betriebsprüfung hilft dabei, unliebsame Überraschungen zu vermeiden und die richtigen Maßnahmen einzuleiten. Hierzu können wir z. B. mit unseren Prüftools Daten einlesen und auf Auffälligkeiten auch betreffend den Zeitreihenvergleich überprüfen.

Lesen Sie zur Betriebsprüfung auch unseren Beitrag unter:

http://kanzlei-nickert.de/blogs/tax-law-blog/steuern/item/201-betriebsprüfung.html


Autoreninfo

lifr-testFrank Lienhard

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, CVA (Certified Valuation Analyst EACVA)

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz