Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

header-tax-blog-steuern

Donnerstag, 14 März 2013 09:00

Neue Betrugsmasche mit Branchenbuchverzeichnissen

In den letzten Tagen haben viele Unternehmen ein Anschreiben wegen einer „Terminsache zur Erfassung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer“ des „Europäisches Zentralregister zur Erfassung und Veröffentlichung von USt-Identifikationsnummern“ Company Data SPRL, Brüssel, erhalten.

Dahinter verbirgt sich eine neue Betrugsmasche. Mit dem amtlich aussehenden Schreiben soll der Eindruck erweckt werden, dass es sich um eine eilige Terminsache handelt. Mit dem dabei erzeugten Druck auf den Empfänger soll das „Kleingedruckte“ keine Beachtung finden. Tatsächlich handelt es sich jedoch um eine freiwillige, nicht amtliche und kostenpflichtige Eintragung in ein Online Branchenbuchverzeichnis, dessen Nutzen mehr als fraglich ist. Die Jahresgebühr beträgt dabei 890 €.


TIPP der KANZLEI NICKERT

Immer wieder kommt es vor, dass in betrügerischer Absicht der Eintrag in ein Branchenbuch bewirkt wird. Nicht selten wird dies auch über das Telefon versucht. Oftmals landet die Betrügerfirma dabei bei einem Ihrer Mitarbeiter, der dann auch noch eine telefonische Bestätigung abgibt. Diese Bestätigung wird auf Band aufgenommen und die Auftragsbestätigung erhalte Sie per Mail hinterher.

Grundsätzlich können Verträge auch mündlich geschlossen werden (lesen Sie hierzu unseren Beitrag „Formvorschriften“).

Aber: Heimlich mitgeschnittene Telefonate sind grundsätzlich strafbar und im Prozess nicht verwertbar. Außerdem handelt es sich um einen UWG-Verstoß, sofern kein qualifiziertes doppeltes "Opt-in" vorliegt.

Empfehlenswert ist in dieser Situation, den Vertragsschluss schnellstmöglich zu widerrufen und hilfsweise anzufechten. Auch die Möglichkeit einer Strafanzeige steht Ihnen offen – die Kenntnis dieser Möglichkeit macht den vermeintlichen Geschäftspartner in der Regel nervös.

Um Ärger im Nachgang zu vermeiden, empfiehlt sich bei derartigen Anrufen folgendes Frageschema:

  • „Wiederholen Sie bitte nochmals, wer am Telefon spricht. Ich möchte mir das gerne notieren.“
  • „Für welche Firma genau rufen Sie an?“
  • „Wo ist der Sitz, wir prüfen das regelmäßig nach.“
  • „Unter welcher Telefonnummer können wir Sie erreichen?“
  • „Haben Sie überhaupt eine Genehmigung, unerbeten bei uns anzurufen?“

Mit derartigen Fragen trennen Sie die Spreu vom Weizen!

Weitere Informationen zu einer Betrugsmasche finden Sie in unserem Blog-Beitrag "Neue Betrugsmasche".

Autoreninfo

lifr-testFrank Lienhard

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, CVA (Certified Valuation Analyst EACVA)

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz