Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg
Kanzlei Nickert 5 von 5 5 ratings.

kanzlei nickert logo

header-tax-blog-steuern

Donnerstag, 17 Januar 2013 10:51

Aufbewahrungsfristen ab 2013

Hier gelangen Sie zu unserem neuen Blog-Beitrag zu diesem Thema.

Gesetzliche Verpflichtung zur Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen

Das Handelsgesetzbuch (HGB) verpflichtet Kaufleute zur Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen (§§ 238, 257, 261 HGB). Aus steuerlichen Gründen haben aber alle Unternehmer gewerblicher Art die Aufbewahrungsvorschriften nach § 147 Abgabenordnung (AO) zu erfüllen. Zudem finden sich in zahlreichen anderen Gesetzen und Verordnungen Regelungen zu Aufbewahrungsfristen, wie beispielsweise im Zivilrecht (BGB, ZPO), Steuerrecht (EStG, KStG, GewStG), Aktiengesetz (AktG), Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG), etc.

Geplante Verkürzung der Aufbewahrungspflicht

Mit dem Jahressteuergesetz 2013 war beabsichtigt, die Aufbewahrungsfristen für Steuerunterlagen zu verkürzen. Ob diese Verkürzung der Aufbewahrungsfrist für Geschäftsunterlagen tatsächlich in Kraft tritt, entscheidet sich jedoch frühestens im Februar 2013. Grund: Die Bundesregierung hat zum Jahressteuergesetz 2013 den Vermittlungsausschuss angerufen. Wenn der Vermittlungsausschuss eine Einigung über das Gesetz erzielt hat, dann müssen noch Bundestag und Bundesrat dem Kompromiss zustimmen. Vor Februar kann aber der Bundesrat einem Kompromiss nicht zustimmen, da erst wieder am 1.2.13 zu einer Plenarsitzung zusammentritt. Es gelten also nach wie vor die bisherigen Regelungen. D.h. die Steuerunterlagen müssen derzeit noch 10 bzw. 6 Jahre lang aufbewahrt werden.

Kommt es allerdings zu einer Verkürzung der Aufbewahrungsfristen, ist damit zu rechnen, dass die Änderungen des Gesetzes rückwirkend zum Jahresbeginn 2013 gelten.

Wann beginnt die Frist zur Aufbewahrung der Geschäftsunterlagen zu laufen?

Unabhängig von der Frage der Dauer sollten Sie beachten, dass die Aufbewahrungsfrist erst mit dem Schluss des Kalenderjahres beginnt, in dem die letzten Eintragungen in die Buchhaltung gemacht wurden, bzw. am Schluss des Jahres, in dem das Inventar, der Jahresabschluss oder der Lagebericht aufgestellt wurde (§ 147 Abs. 4 AO). Bezogen auf den Jahresabschluss 2012 bedeutet dies beispielsweise, dass dieser sicherlich erst in 2013 fertiggestellt wird. Die (derzeit) 10-jährige Aufbewahrungsfrist für den Abschluss 2012 beginnt somit erst am 1.1.2014 zu laufen.


TIPP der KANZLEI NICKERT:

Die Besonderheit des Fristbeginns kann dazu führen, dass Unterlagen eventuell zu früh vernichtet werden. Die Folge können empfindliche Zuschätzungen aufgrund fehlender Belege und der damit nicht (mehr) ordnungsgemäßen Buchführung sein. Es gilt aber auch immer die Besonderheiten des Einzelfalles zu berücksichtigen.

Beachten Sie hierzu auch unseren Blogbeitrag Aufbewahrungsfristen

Autoreninfo

lifr-testFrank Lienhard

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, CVA (Certified Valuation Analyst EACVA)

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz