Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

Sanierung & Insolvenz

Donnerstag, 17. September 2020

Maßnahmen gegen die Krise

Die meisten Unternehmen konzentrieren sich in der Krise ausschließlich darauf, Kosten zu sparen. Man kann bzw. sollte aber gleichzeitig auch prüfen bzw. daran arbeiten, ob man nicht auch auf der Einnahmenseite Verbesserungen erreichen kann bzw. strukturelle Veränderungen am und im Unternehmen vornehmen sollte.

Montag, 24. August 2020

Aussetzung Insolvenzantragspflicht

Mittlerweile hat die COVID-19-Pandemie auch die deutsche Wirtschaft fest im Griff. Um die Folgen der Pandemie für bislang gesunde Unternehmen abzumildern, ist am 27.3.2020 das „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz und Strafrecht“ („COVInsAG“) in Kraft getreten. Zielrichtung dieses Gesetzes ist es, die Insolvenzantragspflicht für diejenigen Unternehmen vorübergehend auszusetzen, die gesund waren und erst durch die COVID-19-Pandemie in Schieflage geraten sind.

Das Gesetz zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht birgt einige Fallstricke, die Unternehmen beachten sollten.

Durch das COVInsAG wurde unter qualifizierten Voraussetzungen die Aussetzung von der Insolvenzantragspflicht vom 1.3.2020 bis zum 30.9.2020 beschlossen.

Weshalb ist es so wichtig, Krisenindikatoren rechtzeitig zu erkennen? Entwickelt sich im Unternehmen eine Krise, kann in einem frühen Stadium gut gegengesteuert werden.

Dienstag, 30. Juni 2020

Das Bargeschäft

Jüngst ist die insolvenzrechtliche Vorsatzanfechtung gem. § 133 Abs.1 InsO wieder in den Fokus der höchstrichterlichen Rechtsprechung gerückt. In seinen Entscheidungen hat der Bundesgerichtshof (BGH) insbesondere die Grenzen der Vorsatzanfechtung weiter präzisiert.

Die KfW ist in der Covid-19-Pandemie bereit, kurzfristig mit Liquidität zur Verfügung zu stehen. Das ist als Sofortmaßnahme gut und wichtig. Man sollte aber die späteren Auswirkungen betrachten, die die Sofortmaßnahmen mit sich bringen.

Die Insolvenzgründe sind nach wie vor ein Dauerbrenner in der Beratung. Dies hat sich durch das CorInsAG nicht geändert. Selbst jetzt müssen Insolvenzgründe überwacht werden, insbesondere wenn es darum geht, rechtzeitig die Weichen in Richtung gerichtliche Sanierung zu stellen.

Die Corona-Pandemie trifft uns alle hart. Niemand weiß genau, wie lange die Beeinträchtigungen der Menschen und der Wirtschaft andauern. Niemand kann aktuell verlässlich die Folgen abschätzen. Daher ist es sinnvoll, sich auf eine eventuell unumgängliche gerichtliche Sanierung vorzubereiten – quasi als Plan B.

Wir verwenden zum Teilen der Inhalte sogenannte "Shariff"-Schaltflächen. Mit Shariff können Sie Social Media nutzen, ohne Ihre Privatsphäre unnötig aufs Spiel zu setzen. Das c't-Projekt Shariff ersetzt die üblichen Share-Buttons der Social Networks und schützt Ihr Surf-Verhalten vor neugierigen Blicken. Weitere Informationen zu Shariff finden Sie unter https://www.heise.de/ct/artikel/Shariff-Social-Media-Buttons-mit-Datenschutz-2467514.html.

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren ...