Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg
Kanzlei Nickert 5 von 5 5 ratings.

kanzlei nickert logo

Sanierung & Insolvenz

Die Corona-Pandemie trifft uns alle hart. Niemand weiß genau, wie lange die Beeinträchtigungen der Menschen und der Wirtschaft andauern. Niemand kann aktuell verlässlich die Folgen abschätzen. Daher ist es sinnvoll, sich auf eine eventuell unumgängliche gerichtliche Sanierung vorzubereiten – quasi als Plan B.

Der Gesetzgeber hat angekündigt, die Insolvenzantragspflicht für die von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen - zunächst - bis zum 30.9.2020 auszusetzen. Damit soll der Druck der Insolvenzantragspflicht genommen werden.

Die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus (SARS-CoV-2) sind schon jetzt bei vielen Unternehmen deutlich spürbar. Betroffen sind mittlerweile ganze Branchen, wie z. B. der Messebau, Tourismus oder auch die Gastronomie.

Ein weit verbreiteter Irrtum ist es, dass bei einer GmbH die Haftung unter allen Umständen auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt ist.

Auch wer (nur) als Teilnehmer (§§ 26, 27 StGB) wegen einer vorsätzlich begangenen Straftat nach § 6 Abs. 2 Satz 2 Nr. 3 GmbHG rechtskräftig verurteilt worden ist, kann nicht (weiter) Geschäftsführer einer GmbH sein. Eine Täterschaft nach § 25 StGB ist also nicht erforderlich.

Die Erstellung einer Fortführungsprognose ist vom Gesetzgeber sowohl in der insolvenzrechtlichen Beurteilung des Rechtsträger als auch in der handelsrechtlichen Beurteilung der Bilanzierung entscheidend.

Der Steuerberater gerät immer mehr in den Fokus der Haftung. Gerade die Erstellung von Jahresabschlüssen von Krisenmandanten beinhalten große Haftungsgefahren, nicht zuletzt seit dem Urteil des BGH vom 26.1.2017.

Die Pensionszusage stellt eine Form der betrieblichen Altersvorsorge dar und ist auch heute noch für die Kapitalgesellschaft steuerlich vorteilhaft, da ein Aufwand generiert und dadurch Steuern gespart werden können, ohne Liquidität zu verbrauchen.

Wir verwenden zum Teilen der Inhalte sogenannte "Shariff"-Schaltflächen. Mit Shariff können Sie Social Media nutzen, ohne Ihre Privatsphäre unnötig aufs Spiel zu setzen. Das c't-Projekt Shariff ersetzt die üblichen Share-Buttons der Social Networks und schützt Ihr Surf-Verhalten vor neugierigen Blicken. Weitere Informationen zu Shariff finden Sie unter https://www.heise.de/ct/artikel/Shariff-Social-Media-Buttons-mit-Datenschutz-2467514.html.

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz