Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

Donnerstag, 02 August 2018 10:42

Cyber-Risiken und Versicherungsschutz

Unternehmensentscheider müssen die Risiken ihres Unternehmens kennen. Zu diesen Risiken gehören – gerade in der heutigen Zeit – insbesondere auch Cyber-Risiken.

Die Unternehmensführung eines jeden Unternehmens sollte entscheiden, wie sie mi diesem Risiko umgeht – und diese Entscheidung turnusmäßig überprüfen und neu überdenken. Konkret bedeutet das, eine Entscheidung für oder gegen eine versicherungstechnische Lösung zu treffen.

Klar ist, dass kein bestehendes Versicherungsprodukt umfassenden Versicherungsschutz für jegliche (Cyber-)Risiken bietet. Die Lösung bringt die Kombination der in diesem Kontext relevanten Versicherungsprodukte Cyber-, Vertrauensschaden-, Directors & Officers- und Strafrechtsschutz-Versicherung.

Cyber- und Vertrauensschaden-Versicherung

Mit der Cyber- sowie der Vertrauensschaden-Versicherung erhält das Unternehmen umfassenden Schutz gegen Risiken, die trotz idealer technischer und organisatorischer Vorsorge im Rahmen digitaler Kommunikation mit Dritten und im Umgang mit personenbezogenen Daten verbleiben. Das Unternehmen erhält so eine vorgelagerte robuste Absicherung.

Strafrechtsschutz

Hieran knüpft der Strafrechtsschutz an, der bei vielen Unternehmen bereits vorhanden ist: Sollte etwa wegen der Behauptung einer Datenschutzverletzung – veranlasst durch eine Cyber-Attacke oder auch aus anderem Grund – ein Bußgeldverfahren eingeleitet werden, sorgt die Strafrechtsschutzversicherung in besonderer Weise dafür, dass Sanktionen abgewendet oder zumindest geringgehalten werden können.

Verbunden mit der Cyber- und der VSV-Versicherung wird so wirkungsvoll das Risiko minimiert, damit aus einem Schaden kein Haftungsfall für das Management entsteht.

D&O

Und sollte doch einmal eine persönliche Inanspruchnahme eines Managers unumgänglich sein: Dann bietet die heute in vielen Unternehmen bereits fest verankerte D&O den bestmöglichen Schutz, damit – gerade bei sehr hohen Schadenersatzforderungen – weder die wirtschaftliche Existenz des Managers noch die des Unternehmens gefährdet wird.

Praxis-Tipp

Zu diesen 4 Versicherungen sollte es eine bewusste Entscheidung des Managements geben. Diese Entscheidung sollte schriftlich protokolliert sein und jährlich neu hinterfragt bzw. bestätigt werden.

Weiterer Blog-Beitrag zum Thema

[Kim-André Vives, Südvers und Fabian Tinkloh, Südvers]

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz