Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

header-tax-blog-recht

Montag, 19 September 2011 09:00

Rechtschutz für Selbständige

Viele Unternehmer haben eine Rechtschutzversicherung. Ob diese im Fall der Inanspruchnahme eines Anwalts allerdings dessen Kosten übernimmt, hängt davon ab, ob dieser Fall auch versichert ist.

Was versichert ist, steht im Vertrag und den Versicherungsbedingungen. Wird ein Unternehmen z. B. aus einem Vertrag in Anspruch genommen, stellt sich die Frage, ob auch das Vertragsrecht vom Versicherungsschutz umfasst ist. Dies ist sehr häufig nicht der Fall.

Auch aus „Kulanz“ übernimmt die Rechtschutzversicherung eher selten die Deckung für eine nicht versicherte Angelegenheit. Die Folge ist, dass der Unternehmer die Kosten selbst zu tragen hat.

Häufig ist in der „Selbständigen-Rechtschutzversicherung“ ein Verkehrsrechtschutz enthalten. Teilweise werden auch Streitigkeiten mit Arbeitnehmern übernommen. Wenn Streitigkeiten erst ab dem gerichtlichen Verfahren übernommen werden, müssen Kosten für die Erstellung von Verträgen, die Beratung und Formulierung von Abmahnung, Kündigung etc. selbst bezahlt werden.

Eine qualifizierte juristische Beratung im Vorfeld kann jedoch Streitigkeiten vermeiden, so dass es gar nicht erst zu einem zeit- und kostenintensiven Gerichtsverfahren kommt.

Ob eine „Selbständigen-Rechtschutzversicherung“ Sinn macht oder nicht, muss letztlich jeder für sich selbst entscheiden, wir haben uns jedoch ein paar Tipps für Sie überlegt, falls Sie eine solche Versicherung abschließen möchten:

TIPP der KANZLEI NICKERT:

  • Schauen Sie den Vertrag genau an, welche Risiken sind versichert? Brauchen Sie diese Versicherung?
  • Verlassen Sie sich nicht auf mündliche Zusagen, die im Vertrag möglicherweise sogar schriftlich anders geregelt sind.
  • Vergleichen Sie verschiedene Anbieter, auch hinsichtlich Selbstbeteiligung und Höhe der Versicherungsprämien.
  • Lesen Sie den Vertrag vor Unterschrift in Ruhe durch, lassen Sie sich nicht zur Unterschrift drängen.

Autoreninfo

jana-testNadine Jablonski

Rechtsanwältin und Teamleiterin Personalberatung

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz