Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

header-tax-blog-recht

Dienstag, 03 September 2013 15:26

Duales Studium – was ist zu beachten?

Im September ist nicht nur Ausbildungsstart, sondern auch Start für viele DH-Studenten. Ein Duales Studium verknüpft eine Akademische Laufbahn mit einer Ausbildung, bei der sowohl Theorie als auch Praxis wichtige Rollen spielen.

Sozialversicherungsrecht

In der Sozialversicherung gab es in den letzten Jahren einige Änderungen. Erst wurden die DH-Studenten wie Auszubildende abgerechnet. Zwischendurch wurde die Gesetzgebung geändert und DH-Studenten waren nicht mehr versicherungspflichtig.

Die aktuelle Rechtsprechung besagt, dass die DH-Studenten wieder wie Auszubildende abgerechnet werden müssen, d.h. als versicherungspflichtig mit Beitragszahlung in der Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Dies gilt auch dann, wenn aufgrund von Theorieunterricht der Student für mehrere Monate an der Dualen Hochschule ist.

Besonderheit Unfallversicherung

Bei den schulischen Abschnitten an denen der Student nicht im Betrieb ist, besteht in der Unfallversicherung keine Beitragspflicht, da hier keine Eingliederung in den Betrieb vorliegt. Stattdessen gilt dann der Unfallversicherungsschutz der zuständigen Hochschule.

Rechtliche Voraussetzungen

Prinzipiell kann jeder Ausbildungsbetrieb ein duales Studium anbieten, es muss lediglich eine Kooperation mit einer Hochschule geschlossen werden.

Zwischen Student und Unternehmen wird analog dem Ausbildungsvertrag auch ein Arbeitsvertrag geschlossen. Dabei verpflichten sich die Studenten in der vorlesungsfreien Zeit in der Firma zu arbeiten. Im Gegenzug werden für den Studierenden die Studiengebühren übernommen und er erhält eines mit der Ausbildungsvergütung vergleichbares monatliches Entgelt.

[Johanna Helmer]

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz