Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

header-tax-blog-recht

Blog Wirtschaftsrecht

Der Gesetzgeber hatte aufgrund der Covid-19-Pandemie die gem. § 17 Abs. 2 Satz 4 UmwG geltende Höchstfrist für die handelsrechtliche Rückbewirkung von Umwandlungen von 8 auf 12 Monate verlängert.

Montag, 12. Oktober 2020

Pandemie als Force Majeure

Unter Berufung auf einen Fall „höherer Gewalt“ oder einen Fall der „Störung der Geschäftsgrundlage“ flatterten zu Beginn der COVID-19-Pandemie bei den Unternehmen die Mitteilungen von Vertragspartnern über Lieferverzögerungen und -ausfällen und Verlangen nach Vertragsanpassung nur so auf den Tisch. Wann handelt es sich aber rechtlich gesehen um einen Fall der sogenannten „höheren Gewalt“ und was sollten Geschäftsführer bei künftigen Vertragsabschlüssen beachten?

Gesellschafterstreitigkeiten und in der Konsequenz Abfindungszahlungen an einzelne Gesellschafter können eine Gesellschaft in finanzielle bzw. wirtschaftlich bedrohliche Situationen bringen: Von jetzt auf nachher kann die Gesellschaft ein erhebliches Liquiditätsproblem haben.

Der Einstieg eines Investors in eine Gesellschaft ist aus verschiedenen Gründen denkbar. Allen Fällen gemein ist, dass die Aufnahme eines Investors aus Sicht der aufnehmenden Gesellschaft wohl geprüft sein muss und die wesentlichen Punkte im Vorfeld angesprochen und auch geregelt werden müssen.

Die Ausbreitung des Corona-Virus wirkt sich zunehmend negativ auf die wirtschaftlichen Verhältnisse vieler Unternehmen aus. Durch das Virus wird es künftig vermehrt zu Bandstillständen, Lieferengpässen und Betriebsschließungen kommen.

Die derzeitige Entwicklung birgt für alle Beteiligten enorme Risiken. Neben den Geschäftsleitungsorganen haben auch Banken und Geschäftspartner Haftungs- und Anfechtungsrisiken.

Arbeitsrechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus: Wichtige Informationsquellen für Unternehmer

Vorweg: Zur Einschätzung der gesundheitlichen Risiken und der gebotenen Schutzmaßnahmen finden Sie aktuelle Informationen beim Robert Koch Institut sowie beim Bundesministerium für Gesundheit.

Wir verwenden zum Teilen der Inhalte sogenannte "Shariff"-Schaltflächen. Mit Shariff können Sie Social Media nutzen, ohne Ihre Privatsphäre unnötig aufs Spiel zu setzen. Das c't-Projekt Shariff ersetzt die üblichen Share-Buttons der Social Networks und schützt Ihr Surf-Verhalten vor neugierigen Blicken. Weitere Informationen zu Shariff finden Sie unter https://www.heise.de/ct/artikel/Shariff-Social-Media-Buttons-mit-Datenschutz-2467514.html.

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren ...