Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

Matthias Kühne
Montag, 14 Januar 2019 14:32

Unternehmensstrategie im Zeitalter der Digitalisierung

Die Digitalisierung stellt die Unternehmen nicht nur in technologischer Sicht vor neue Herausforderungen. Auch im Bereich der strategischen Unternehmensplanung muss ein Umdenken stattfinden.

Unternehmensstrategie – wozu?

In einer Unternehmensstrategie setzt sich ein Unternehmen mittel- bis langfristige Ziele. Diese bieten Orientierung. Anhand der langfristigen Zielsetzung können unterjährige Maßnahmen und Einzelziele erarbeitet werden.

Unternehmensstrategie Old School

In der Vergangenheit – und auch noch heute – haben die Entscheider in Unternehmen langfristige Strategien entworfen. Diese wurden dann für die nächsten 3 bis 5 Jahre, teilweise auch noch länger, fixiert. Erst einmal verabschiedet, wurde die Strategie dann nicht mehr groß hinterfragt, sondern ggf. jährlich noch leicht angepasst. Eine neue bzw. rollierende Strategie wurde dann am Ende des Planungszeitraumes entworfen.

Notwendiger Änderungsbedarf

Die Dynamik der heutigen Zeit erfordert auch in strategischen Dingen ein radikales Umdenken. Es reicht nicht mehr, für mehrere Jahre fixe Pläne zu verabschieden. Ein solcher Plan kann in kurzer Zeit aufgrund des technologischen Fortschritts schon wieder überholt sein. Die neue Herausforderung besteht zum einen darin, Trends zu antizipieren. Zum anderen aber auch, die notwendige Flexibilität in den Prozessen zu implementieren.

Unternehmensstrategie neu

Sicherlich sind langfristige Ziele eines Unternehmens nicht falsch. Es ist deshalb durchaus zu begrüßen, wenn Unternehmen in langfristigen Kategorien denken und handeln. Allerderdings sollte das langfristige Denken kombiniert werden mit der Offenheit, auch auf kurzfristige Marktentwicklungen und Trends reagieren zu können.

Das setzt zum einen voraus, dass die verabschiedete Strategie in regelmäßigen und kurzfristigen Abständen auf den Prüfstand gestellt wird. Das Denken in 3- oder 5-Jahres-Zyklen passt nicht mehr zu den sich ständig verändernden Marktgegebenheiten.

Weiterhin gehört auch der Mut dazu, einmal getroffene Entscheidungen stets zu hinterfragen und ggf. zu revidieren und nicht allein aus Prinzip daran festzuhalten.

Ebenso kann zu langes Zögern oder auch das Streben nach der “perfekten“ Strategie möglicherweise bestraft werden. Vielmehr ermöglicht ein Handeln nach dem Motto „Trial an Error“ ein ständiges Nachbessern auf Basis der gewonnenen Erfahrungen. Statt abwarten ist mutiges Handeln gefragt.

Konsequentes Denken vom Kunden

Auf vielen Webseiten kann man den Slogan „Der Kunde steht im Mittelpunkt“ lesen. Gelebt wird das Motto in vielen Fällen nur unzureichend. In Zeiten der Digitalisierung sind die eigenen Prozesse und Dienstleistungen aus der Sicht des Kunden zu entwickeln – und das konsequent und radikal. Der Kunde hat in einer immer vernetzteren Welt die Macht.

Digitalisierungsstrategie

Ein Bestandteil der Unternehmensstrategie sollte auch der Umgang mit der Digitalisierung sein. Wo kann diese in den wertschöpfenden Prozessen genutzt werden? Gibt es neue Dienstleistungen, die die Digitalisierung mit sich bringt? In welchen Bereichen besteht die Gefahr, von Wettbewerbern überrollt zu werden? Das alles sind Fragen, die im Strategieprozess eine wichtige Rolle spielen und auf die die passenden Antworten gefunden werden müssen.

Fazit

Die Digitalisierung bietet viele Chancen. Den Chancen stehen aber genauso große Herausforderungen gegenüber. Diese zu erkennen und die richtigen Maßnahmen zu treffen ist Aufgabe eines Strategieprozesses. Dieser muss an die Dynamik angepasst werden.

Weiterführende Blog-Beiträge der KANZLEI NICKERT zum Thema

Autoreninfo

kuma-testMatthias Kühne

Rechtsanwalt, Betriebswirt (IWW), Fachanwalt für Insolvenzrecht, CVA (Certified Valuation Anlalyst EACVA)

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz