Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

Freitag, 15 Januar 2016 16:39

Fördermittel

Sie möchten mit Ihrem Unternehmen wachsen, Sie haben eine neue Produktidee und möchten diese umsetzen oder Sie planen, ein neues Unternehmen zu gründen? Diese beispielhaften Szenarien haben 2 Dinge gemeinsam:

Sie unterstützen das öffentliche Ziel zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Deutschland und sie bergen für den Initiator Risiken. Deshalb hat sich die öffentliche Hand das Ziel gesetzt, solche und weitere Projekte zu fördern.

Hierzulande nutzt nur annähernd jedes 2. kleinere und mittelständische Unternehmen (KMU) Fördermöglichkeiten. Dadurch verzichten die Unternehmen auf nützliche Potenziale der Unterstützung, wie z. B. die Verbesserung des Ratings oder der Liquidität, Sicherung der Finanzierung oder Senkung der Beraterkosten.

Wie wird gefördert?

Der Fördermittelmarkt ist ein regelrechter Dschungel. Es bedarf Zeit, um das passende Programm zu finden – einen Ausweg bieten Standardprogramme. Dafür bestehen für jegliche Vorhaben spezielle Förderungen, die sich u.a. in der Förderart unterscheiden. Neben Zuschüssen lassen sich Darlehen, Bürgschaften oder Beteiligungen beantragen. Der Fokus richtet sich häufig auf Zuschüsse und Darlehen.

Ersteres unterstützt die Unternehmen i.d.R. mit nicht rückzahlbaren Geldbeträgen, die an Bedingungen geknüpft sind. Hierbei können die Zuschüsse im Einzelfall bis zu 100% der förderfähigen Ausgaben umfassen. Hingegen sichert sich der Darlehens-Antragssteller das Recht auf ein Darlehen mit günstigen Konditionen (z. B. niedrige Zinssätze oder tilgungsfreie Anlaufzeiten).

Was wird gefördert?

Die Programme werden insbesondere von der öffentlichen Hand aufgelegt und verfolgen somit öffentliche Ziele, wie: Förderung von Regionen, Technologien und Innovationen oder KMU, die eine der Hauptzielgruppe der Förderungen sind. Dabei setzen sich die jeweiligen Programme mit diversen Förderpotenzialen auseinander. Zu nennen sind:

Existenzgründung: Unterstützung der Unternehmen während/nach der Existenzgründung.

Unternehmensfinanzierung: Diese Kategorie ist weitläufig und deckt eine Vielzahl von Investitionsvorhaben und unternehmensspezifischen Entwicklungsstufen ab.

Innovation: Unternehmen, die neue Konzepte, Güter, Dienstleistungen erforschen/entwickeln, werden durch spezielle Programme gefördert, damit diese risikoträchtigen Vorhaben weiter verfolgt werden.

Regionalförderung: Die Zielsetzung in dieser Kategorie liegt in der Förderung von Unternehmen in wirtschaftsschwachen Regionen.

Beratung: Vergabe von Zuschüssen für Beratungsdienstleistungen, insbesondere für betriebswirtschaftliche Fragestellungen, damit ein Unternehmen krisenresistenter wird.

Vorgehen:

Zuerst sollte ein förderfähiges Vorhaben im Unternehmen identifiziert werden, um daraufhin ein Programm zu finden. Hier empfiehlt sich, zuvor eine grobe Projektskizze zu erstellen.

Danach ist zu prüfen, ob grundsätzlich die Programmbedingungen erfüllt sind. Liegt dies vor, sollte zur Klärung des weiteren Vorgehens die Förderstelle kontaktiert werden. Vielfach werden bei den Programmveröffentlichungen alle wichtigen Infos publiziert.

Zusammenfassend bedeutet eine Förderung für Sie: Kosten sparen, das Vorhaben erfolgreich sowie renditeträchtig umzusetzen und Ihren Unternehmenszielen näher kommen.

Tipp der KANZLEI NICKERT:

Sobald Sie ein neues Vorhaben angehen, von der Mitarbeitereinstellung über Anlageinvestition bis hin zur Produktentwicklung, recherchieren Sie zuerst, ob es Fördermöglichkeiten gibt. Dadurch können Sie Ihr Vorhaben auf die Förderkriterien ausrichten und erhöhen die Chancen auf eine Förderung.

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz