Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

Donnerstag, 11 November 2010 13:02

Prof. Dr. Malik zur Unternehmensplanung

nico-test

Prof. Dr. Malik stellt in seinem malik on management®-Letter aus dem Jahr 1994 das immer junge Thema der Unternehmensplanung (Budgetierung) dar (hier gelangen Sie direkt zum Download). Es gibt wohl keine intensivere Art, sich mit dem Geschäftsmodell und dem Stand sowie der Entwicklung des Unternehmens zu beschäftigen, als mit der Unternehmensplanung. Sie dient der Koordination und der Steuerung von Ressourcen und zeigt künftige Handlungsoptionen und -möglichkeiten auf.

 

Prof. Dr. Malik stellt dar, dass es sinnvoll ist, neben absoluten Zahlen auch Kennzahlen zu budgetieren. Diese sollten sich an den Werttreibern des Unternehmens (Malik nennt sie die wirklich erfolgsentscheidenden Positionen) orientieren.

Besonders bedeutsam finde ich, dass er die wichtige Stellung einer worst-case-Planung hervorhebt, zeigt sie doch auf, welche Handlungsoptionen noch bestehen, wenn „alles aus dem Ruder läuft". Im Rahmen eines Risikomanagements sollte jedes Unternehmen auf diese Situation vorbereitet sein, also einen „Plan B" vorbereitet in der Tasche haben.

Nach der erstellten Unternehmensplanung (vgl. hierzu auch das Whitepaper der KANZLEI NICKERT) gilt die Aufmerksamkeit dem Soll/-Ist-Vergleich. Dabei nehmen positive Planabweichungen eine besondere Stellung ein, zeigen sie doch unerkannte oder falsch eingeschätzte Potentiale. Siehe hierzu auch die Grundsätze zur ordnungsgemäßen Planung – Version 2.1 des Bundes Deutscher Unternehmensberater.

[Rechtsanwalt & Steuerberater Cornelius Nickert]

 

Wir verwenden zum Teilen der Inhalte sogenannte "Shariff"-Schaltflächen. Mit Shariff können Sie Social Media nutzen, ohne Ihre Privatsphäre unnötig aufs Spiel zu setzen. Das c't-Projekt Shariff ersetzt die üblichen Share-Buttons der Social Networks und schützt Ihr Surf-Verhalten vor neugierigen Blicken. Weitere Informationen zu Shariff finden Sie unter https://www.heise.de/ct/artikel/Shariff-Social-Media-Buttons-mit-Datenschutz-2467514.html.

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren ...