Kanzlei Nickert //images.kanzleinickert.de/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

Betriebswirtschaft

Als Grundlage für die eigene Unternehmenssteuerung ist es hilfreich und sinnvoll, nicht nur „aus dem Bauch heraus“ zu entscheiden – sondern belastbare Informationen, Zahlen und Hinweise zur Grundlage der eigenen Entscheidungen zu machen.

Die Digitalisierung stellt die Unternehmen nicht nur in technologischer Sicht vor neue Herausforderungen. Auch im Bereich der strategischen Unternehmensplanung muss ein Umdenken stattfinden.

Prof. Dr. Alexander Brem ist Inhaber des Lehrstuhls für Technologiemanagement an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Des Weiteren ist er Honorarprofessor an der Syddansk Universität (Dänemark). Wir freuen uns, dass er uns für ein Interview zum Thema „Innovationen in Unternehmen im Zeitalter der Digitalisierung“ zur Verfügung stand.

Die Innovationskraft eines Unternehmens spielt eine immer größere Rolle im Bereich der Bewertung von Unternehmen. Gerade die Digitalisierung führt zu immer kürzeren Innovationszyklen und teilweise sogar zur Disruption.

Zunächst einmal ist zu klären, was „Digitalisierung“ ist. Allgemein versteht man darunter, dass Werte, Informationen etc., die früher in analoger Form vorlagen, nun in digitaler Form da sind und/oder gespeichert werden. Beispiel: Früher kam einmal im Jahr der Quelle-Katalog, heute kauft man im Internet bei Amazon ein.

Der Bereich Unternehmensbewertung ist von einer beträchtlichen Zahl verschiedener Bewertungsmethoden geprägt. Eine stark verbreitete Methode ist das Multiplikatorenverfahren. Im Rahmen der Multiplikatorenbewertung handelt es sich um marktorientierte Bewertungsansätze (Market Approach). Die Bewertung baut dabei auf Preisen auf, die am Markt bereits zustande gekommen sind. Grundsätzlich basiert die Bewertung anhand von Multiplikatoren auf der Annahme, dass vergleichbare Unternehmen ähnlich bewertet werden.

Wer sein Unternehmen sicher und erfolgreich führen möchte, braucht dazu die passenden Instrumente. Hierzu gehören in jedem Fall die regelmäßigen unterjährigen betriebswirtschaftlichen Auswertungen (BWA), die Auskunft geben über die vergangenen Wochen bzw. Monate.

Freitag, 10. August 2018

Unternehmerische Entscheidungen

Zweck eines Unternehmens ist es, einen Bedarf außerhalb des Unternehmens, also für Einzelne oder die Allgemeinheit, zu befriedigen. Hierzu muss für das Unternehmen ein Geschäftsmodell als Unternehmensziel erarbeitet werden, das die Positionierung im Markt definiert. Hieraus leiten sich Maßnahmen ab, um das Ziel zu erreichen. Ggf. ist das Unternehmensziel an die sich permanent verändernden Gegebenheiten anzupassen.

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz