Kanzlei Nickert http://kanzlei-nickert.de/images/nickert-logo-fb.jpg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte und Steuerberater, Offenburg, kompetent in Rechts-, Steuerberatung, Finanz-, Lohnbuchhaltung, spezialisiert auf Branchen Bau, Handel und Industrie. info@kanzlei-nickert.de
Rammersweierstraße 120 77654 Offenburg

kanzlei nickert logo

TAX & LAW Blog

In unserem themenbezogenen Tax & Law Blog veröffentlichen wir in regelmäßigen Abständen interessante und verständlich geschriebene Fachbeiträge zu den Themen Steuern, Recht, Betriebswirtschaft, Riskmanagement und rund um das Thema Bau.

In der Kategorie „Simple World of Tax" stellen wir einzelne Begriffe aus dem Steuerrecht dar – so simple wie möglich...

Die EU-Datenschutzgrundverordnung (Verordnung (EU) 2016/679, DSGVO) und die Neufassung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG 2018) bringen mit ihrer Geltung ab dem 25.5.2018 für alle Unternehmen, die personenbezogene Daten verarbeiten, einige wichtige rechtliche Neuerungen.

Freitag, 21. Juli 2017

Aufbau eines Risikomanagements

Unternehmen sehen sich immer häufiger mit einer unsicheren Zukunft konfrontiert. Für Unternehmen ergeben sich daraus Chancen und Risiken, die zugleich Fluch und Segen sind.

Der BGH hat sich in einem aktuellen Urteil (BGH, Urteil v. 16.5.2017 – II ZR 284/15) zur Einlagen-Leistungspflicht eines atypisch stillen Gesellschafters – nach Beendigung der Gesellschaft – geäußert.

Die Zukunft ist ungewiss. Dementsprechend sollte man auch in der Planung den Grad der Ungewissheit aufzeigen.

Mit der Unternehmensplanung zeigen Sie, was vermutlich passieren wird und bei Berücksichtigung der geplanten Mannahmen, wie Sie diese Prognose für sich und Ihr Unternehmen verbessern.

Bei der Abberufung eines Gesellschafter-Geschäftsführers aus wichtigem Grund muss der wichtige Grund zum Zeitpunkt der Beschlussfassung vorliegen BGH (Urt. V. 4.4.2017 – II ZR 77/16).

Was macht eine (gute) integrierte Unternehmensplanung aus und was muss ein Unternehmer dafür tun?

In einer aktuellen Entscheidung (BGH, 12.1.2017 – IX ZR 130/16) hatte der BGH darüber zu entscheiden, ob die Kündigung eines Darlehens eine Rechtshandlung im Sinne des Anfechtungsrechts sein kann, die die Insolvenzgläubiger (mittelbar) benachteiligt.

HINWEIS

Falls Sie über den Beitrag hinausgehende Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass wir diese individuelle Leistung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz auch abrechnen.

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verordnungen sowie Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen.

 

Die von uns verwendeten Cookies sollen sicherstellen, dass Sie unsere Website optimal genießen können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz